Checkliste - wichtige Gedanken und Dokumente

Die Umsetzung der Anforderungen gemäss FIDLEG und FINIG bedarf für jedes betroffene Finanzinstitut eine intensive, selbstkritische Durchleuchtung der Prozesse, Strategien und Ziele der Unternehmung.

Nachfolgend finden Sie eine nicht abschliessende Liste an Gedankenanstössen, wichtigen Eckdaten und Dokumenten, die zu erstellen und/oder einzureichen sind:

  • Anschlussbestätigung einer Ombudsstelle (vgl. Art. 16 FINIG und Art. 74 ff. FIDLEG)
  • Organisatorische Abklärungen und Entscheide:
    • Erfüllen die Schlüsselpersonen, namentlich die mit der Verwaltung und Geschäftsführung des Finanzinstituts betrauten Personen sowie die qualifiziert Beteiligten die Anforderungen an die Gewähr (einwandfreie Geschäftsführung und guten Ruf)? (vgl. Art. 20 FINIG und Art. 25 FINIV bzw. Art. 14 GwG)
    • Erfüllen die Schlüsselpersonen, namentlich die Qualifizierten Geschäftsführer, die gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich Qualifikationen (Erfahrung und Ausbildung)? (vgl. Art. 20 FINIG und Art. 25 FINIV)
    • Sind aufgrund der Betriebsgrösse bzw. der Bruttoerträge personelle Trennungen zwischen operativem Geschäft und Risikomanagement/Risikokontrolle notwendig? (vgl. Art. 9 und 21 FINIG und Art. 26 FINIV)
    • Sind aufgrund der Betriebsgrösse bzw. der Bruttoerträge personelle Trennungen zwischen operativem Geschäft und Leitungsorgan notwendig? (vgl. Art. 9 und 21 FINIG und Art. 23 und 26 FINIV)
  • Sind alle notwendigen Dokumente vorhanden und reflektieren diese die gesetzlichen und regulatorischen Vorgaben zur Ausübung der geplanten Tätigkeit?
    • Statuten
    • Organisationsreglement
    • Weisungswesen zu allen einschlägigen Themen: z.B. GwG, Compliance, Code of Conduct, Anlageprozesse, Interessenkonflikte, etc.
    • Informationsdokumente, beispielsweise betreffend der eigenen Finanzprodukte
    • Risikomanagement: Internes Kontrollsystem gestützt auf eine holistische Risikoanalyse
    • Vertragswesen (z.B. Vermögensverwaltungsverträge, Anstellungsverträge, etc.)
    • Angaben zu Zielen/Businessplan unter neuem regulatorischem Regime

Wichtige Merkblätter und Orientierungshilfen

Nachfolgend finden Sie ausgewählte Merkblätter und Hilfsmittel, die Ihnen Angaben zu den wichtigsten organisatorischen Anforderungen geben. Namentlich finden Sie in den nachfolgenden Darstellungen die Anforderungen und Grundlagen, die sich mit dem neuen Lizenz-Regime für Vermögensverwalter ergeben, die an die Qualifikationen der Schlüsselpersonen gestellt werden, an die Organisation eines Finanzinstituts, an die Kapitalvorschriften sowie die wichtigsten Meilensteine auf einer Zeitachse.

Lizenzpflicht Vermögensverwalter Individualkunden

Lizenzpflicht Vermögensverwalter Kollektivvermögen

Anforderungen an Schlüsselpositionen

Anforderungen qualifizierte Geschäftsführer

Anforderungen Organisation

Anforderungen Kapital

Übergangsfristen

Bitte beachten Sie, dass diese Dokumente laufend ergänzt werden, sobald sich in einzelnen Bereichen Neuerungen und/oder Anpassungen ergeben.

Wegleitung Lizenzantrag

Die FINcontrol Suisse AG agiert als Aufsichtsorganisation im durch FINMAG, FINIG und FIDLEG geschaffenen Aufsichtsregime. Die Lizenzerteilung erfolgt jeweils durch die Eidg. Finanzmarktaufsicht FINMA.

Der Bewilligungsprozess folgt stets folgender Schrittabfolge:

1. Eingabe Gesuch via Erhebungsplattform der FINMA (EHP). Auf der EHP kann gewählt werden, bei welcher Aufsichtsorganisation der Anschluss ersucht wird - konkret also die FINcontrol Suisse AG.

2. Anschlussprüfung durch die FINcontrol Suisse AG.

3. Lizenzgesuch an die FINMA (nach Erteilung der Anschlussbestätigung durch die FINcontrol Suisse AG).

4. Laufende prudentielle Aufsicht durch die FINcontrol Suisse AG.

Der Gesuchsprozess wie auch die künftige Interaktion zwischen Finanzinstituten, Aufsichtsorganisation und FINMA soll digital erfolgen. Die FINcontrol Suisse AG bietet hierfür den besten Service durch die eigene Datenbank, welche über Schnittstellen laufend mit der EHP der FINMA verbunden ist. Der effiziente, kostenarme und transparente Informations- und Dokumentationsaustausch ist damit jederzeit gewährleistet.

Gesuchserstellung - Unterlagen FINMA

Für die Erstellung des Gesuchs als Finanzinstitut stellt die Eidg. Finanzmarktaufsicht diverse Formulare zur Verfügung. Namentlich finden Sie auf der Homepage der FINMA ein Gesuchsformular sowie Formulare für die Gewährspersonen. Es empfiehlt sich, dass Ihr Gesuch auf diesen Formularen aufgebaut ist. Die Dokumente finden Sie unter nachfolgendem Link

https://finma.ch/de/bewilligung/vermoegensverwalter-und-trustees/vermoegensverwalter/ 

Die Formulare sind in "ausgeklappter" Form abrufbar. Dies zeigt interessierten Instituten auf, welche Zusatzangaben zu machen sind, je nachdem, wie sie die einzelnen Fragen im Formular abfüllen. Die Gesamtseitenzahl wird daher je nach Gesuch und Inhalt variieren.

Die Anschlussprüfung bei der FINcontrol Suisse AG stützt sich auf dieselben Unterlagen und Dokumente, die auch die FINMA zur Verfügung stellt. Die FINcontrol Suisse AG wird also keinen "FINcontrol"-Finish einführen, sondern die Prüfung auf die Dokumentation stützen, die Sie als Finanzinstitut gegenüber der FINMA ohnehin zusammenstellen müssen.

Sie finden in der Folge eine Kommentierung der wichtigsten Elemente aus dem Gesuchformular der FINMA. Auch dieses Dokument ist dynamisch zu lesen - es wird in den kommenden Tagen und Wochen ergänzt und erweitert werden. Grundlage bietet das Formular "Ausgeklappt - Bewilligung als Finanzinstitut nach FINIG", welches Sie über den vorgenannten Link der FINMA herunterladen können.

Wegleitung zum Formular Ausgeklappt Formular Bewilligung für Institute nach FINIG

Anschlussprozess FINcontrol Suisse AG

Hier finden Sie in Kürze Anweisungen, wie Sie sich als Finanzinstitut der FINcontrol Suisse AG anschliessen können.